Elternvereine als Arbeitgeber

Kommentar Ilse Schmid

September 2007


Zur aktuellen Bildungsdiskussion zum Schulbeginn 2007/08
Kommentar zum Schreiben des Bundesministeriums f├╝r Finanzen (BMF) auf Anfrage der Eltern

Schreiben des Bundesministeriums f├╝r Finanzen

Dass EV derartige Aufgaben ├╝bernehmen und sich dadurch in die Rolle von Arbeitgebern begeben, davon haben wir immer abgeraten. Denn dass nicht mit "Werkvertrag" abgehandelt werden kann, was in den "Schulbetrieb eingepasst" werden muss, ist klar.

Unsere einzige L├Âsung war, dass jeder Elternteil als "Auftraggeber" auftritt und der EV nur mit dem Kontaktherstellen und Organisieren befasst ist.

Dennoch gelingt es auch bei uns etlichen Schulen (Lehrern/LeiterInnen) noch immer, EV zu finden, die "gutgl├Ąubig" scheinbar nur Arbeit (Zettel verteilen, Geld einsammeln, Bezahlen,..) ├╝bernehmen.

Den kostenpflichtigen Einsatz von Experten (Native speaker, etc) im Pflichtunterricht -auch bei "quasi freiwilliger" Bezahlung- lehnen wir weiterhin strikt ab.

Es gibt auch B├╝rgermeister, die versuchen, Nachmittagsbetreuung ├╝ber EV anbieten zu lassen.

Ilse Schmid
Pr├Ąsidentin
LV-EV
Tel. 0664 5123272