PrÀsidentin Ilse Schmid fordert Nachhaltigkeit

Schein-Bildung

Wo bleibt die Nachhaltigkeit?

"Ich lerne" oder "ich werde gelernt", das macht den essentiellen Unterschied. Bin ich verantwortlich fĂŒr das Ergebnis meiner Arbeit, oder reicht es, irgend etwas auf (genaue) Anweisung hin getan zu haben, und zwar so oft, bis ich -entsprechende Übereinstimung der Aufgabenstellung mit dem Antrainierten vorausgesetzt- zumindest ungefĂ€hr das Erwartete zum Besten gebe?

Die Weichenstellung fĂŒr eine adĂ€quate Herangehensweise erfolgt spĂ€testens in der Volksschule.

Dort liegt die Verantwortung dafĂŒr, ob "Dressurakte" passieren (können)- durchaus in unseliger Allianz mit dem Elternhaus, und durchaus getarnt als "moderne Lernformen", oder ob FlexibilitĂ€t im Denken gepaart mit unverzichtbarer Sprachkompetenz den Vorrang haben.

Aber was darf man hoffen, wenn "alles nicht so eng gesehen werden soll"?

Zitate aus 2 Hausordnungen an Volksschulen

"Die Aufsicht fĂŒr eine Stunde erfolgt vor ihrem Beginn."

"Das Zauntor ist zum Ballholen da."

Alles klar? Dann ist ja alles in Ordnung -oder?
Ilse Schmid

Mehr zum Thema: