S.E.T.

SystemischesEncouragementTraining

Wege zur Ermutigung fĂŒr SchĂŒlerInnen, Eltern und PĂ€dagogInnen

Entwickelt von Hannelore Kapl, Encouragement-Mastertrainerin,

in Kooperation mit
Gerhard H.J.Fruhmann und Ilse Schmid, PrÀsidentin des Steirischen Landesverbandes der Elternvereine

Sie als Erwachsene sind konfrontiert mit jungen Menschen, entmutigt durch:


Mobbing

Außenseiterrolle

Verhaltensprobleme

Versagensangst

Schulangst

andere seelische Nöte

Sie fĂŒhlen sich ratlos und ĂŒberfordert?


S.E.T. fördert die Persönlichkeitsentwicklung des Einzelnen und die soziale Kompetenz hin zur Gemeinschaft in Balance.

S.E.T. bewirkt gelungene Entwicklungsprozesse durch die StĂ€rkung der individuellen Persönlichkeit und die Entfaltung maßgeblicher Kompetenzen fĂŒr ein friedvolles Miteinander durch Achtung in Gleichwertigkeit.

S.E.T. bietet Methoden zur Selbst- und Fremd-Ermutigung und grĂŒndet auf der Individualpsychologie nach Dr. Alfred Adler und Dr. Rudolf Dreikurs

Das S.E.T. Programm umfasst:


Encouragement

Enrichement

Empowerment

Equivalence

S.E.T. fĂŒr junge Menschen


ist ein Ermutigungstraining fĂŒr Schulklassen an der Schule mit ergĂ€nzendem Angebot fĂŒr Eltern und PĂ€dagogInnen

fĂŒr mehr Balance zwischen der IndividualitĂ€t des Einzelnen und der IndividualitĂ€t der Anderen

auf der Grundlage von WertschÀtzung und Gleichwertigkeit im Interesse der (Klassen-)Gemeinschaft

fĂŒr mehr Erfolg des "zielorientierten" jungen Menschen

fĂŒr gelingende Kommunikation und StĂ€rkung der Beziehungen zwischen MitschĂŒlerInnen, Eltern und PĂ€dagogInnen

S.E.T. fĂŒr Eltern und PĂ€dagogInnen


bietet alternative Erziehungs-, Entwicklungs- und Lernprozesse fĂŒr ein konstruktives Zusammenwirken in der Gemeinschaft

vermittelt wirksame Methoden um junge Menschen zu fördern, statt sie wie hĂ€ufig durch Belohnung oder Bestrafung zu ĂŒberfordern

unterstĂŒtzt bei der StĂ€rkung der Beziehung zum jungen Menschen und der Schaffung eines positiven und gedeihlichen (Arbeits-)Klimas, in dem junge Menschen sich zu selbstbewussten und selbstbestimmten Mitgliedern unserer Gesellschaft entwickeln können