ÔÇ×Die Eltern k├╝mmern sich nicht!ÔÇť ÔÇô ein anma├čendes Urteil ! ?

Immer wieder gibt es Klagen, dass bei mangelndem Lernerfolg eines Kindes oder bei St├Ârungen des Tagesablaufes durch ein Kind die Eltern den Kontakt zur Schule meiden bzw. nicht mit den Lehrpersonen zusammenarbeiten.

Der Schluss wird gezogen:


"Die Eltern k├╝mmern sich nicht!"

Ein anma├čendes Urteil !?

Ist es nicht vielmehr h├Ąufig so, dass das, was die Einen unter Sich-K├╝mmern verstehen f├╝r andere nicht gilt oder nicht leistbar ist?

Es gibt nur ganz wenige Eltern, die nicht das Beste f├╝r ihr/e Kind/er wollen. Was die Kinder zu "ihrem Besten" brauchen, da scheiden sich oft die Geister oder es fehlen die Ressourcen.

Dies zu akzeptieren ist ein wichtiger Ansatzpunkt. Es ist ein Schl├╝ssel zu Vertrauen und Zusammenarbeit und von Herkunft und Status der Beteiligten unabh├Ąngig.

Ich wohne in Graz in jenem Bezirk, der die h├Âchste Kinder- Zuwachsrate hat und den h├Âchsten Anteil an Kindern mit Nicht-Deutscher-Muttersprache aufweist.
So lebe ich in unmittelbarer Nachbarschaft mit Menschen, denen oft wenig Bereitschaft zur Mitgestaltung konzediert wird.

In meinen t├Ąglichen Kontakten mit diesen Kindern und deren Eltern erlebe ich, dass die W├╝nsche und Sehns├╝chte unabh├Ąngig von Herkunft und sozio├Âkonomischen Status auf Anerkennung und Wertsch├Ątzung gerichtet sind und auf die M├Âglichkeit ein Leben in W├╝rde zu f├╝hren.