Hauptpreis 6-10 Jährige

Pädagogischer Panther 2002

Frau VL Astrid Lasser

Hauptpreis 6-10 Jährige

(VS Gröbming, eingereicht vom Elternverein der VS Gröbming: Frau Mack)
Integrationsklasse

Bei der Preisverleihung:

Von links nach rechts:

  • Präsident HR Dr. Horst Lattinger
  • Frau VL Astrid Lasser
  • Herr Prokurist Dr. Weinhofer (RLB)
  • Frau LR. Mag. Kristina Edlinger-Ploder
    (Foto Fischer Graz Herrengasse 7)

Frau Astrid Lasser, eine "Junglehrerin", ist ein außergewöhnliches Beispiel für eine Vollblutpädagogin. All die Jahre war sie für die Kinder ein großes Vorbild, wodurch sie den Kindern den Grundstein für die positive Einstellung zur Schule vermittelt hat.

Sie ist kompetent und leistungsorientiert, besitzt eine natürliche Autorität mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn, viel Humor, ein beispielhaftes Vermögen die Kinder jederzeit zu motivieren und zur Selbständigkeit zu erziehen. (Das geschieht unter anderem durch viele Frei- und Projektarbeiten).

Die letzten 2 Jahre hat sie die Klasse gemeinsam mit einer 2. Integratitonslehrerin geführt, wobei von 25 Kindern 4 zu integrieren waren. Diese Kinder sehr gut sozial zu integrieren ist ihr bestens gelungen. Neben Montessori-Pädagogik befasst sie sich mit vielen neuen Lehr- und Lernformen und macht derzeit eine zweijährige Ausbildung zur Persönlichkeitsentwicklung für Volksschulkinder.

Ihr Arbeitseinsatz für die Schule und ihre SchülerInnen ging weit über ihre vorgeschriebene Arbeitszeit hinaus.

Zwei Beispiele

# Nachdem ein Schüler an Diabetes erkrankte, besuchte sie diesen an einem Nachmittag mit 4 Mitschülern, informierte sich bei dem behandelnden Arzt und nahm mit der im Krankenhaus beschäftigten Lehrerin Kontakt auf, um dem Schüler bei der Umstellung durch seine Krankheit den Schulalltag zu erleichtern.

Eine Integrationsschülerin ist in der 3. Klasse eingetreten: In der Vorgängerschule hatte diese laut ihrer Mutter kaum mit dem Lehrer oder den Mitschülern gesprochen und keine Freude an der Schule. Seit dem Wechsel in die Klasse von Frau Lasser und durch ihre spezielle Zuwendung hat sich alles zum Positiven gewendet. Das Mädchen wurde in der Klasse voll akzeptiert und aufgenommen, hat mit dem Sprechen begonnen und Freude am Schulleben gewonnen.

In der Klasse herrschte "ohne Druck" Disziplin und Ordnung, eine sehr nette Klassengemeinschaft, Selbständigkeit und ein durchschnittlich hohes Leistungsniveau.