┬ž 28. (1) Die Polytechnische Schule schlie├čt an die 8. Schulstufe an und umfa├čt eine Schulstufe. Sie hat auf das weitere Leben insbesondere auf das Berufsleben dadurch vorzubereiten, als sie die Allgemeinbildung der Sch├╝ler in angemessener Weise zu erweitern und zu vertiefen, durch Berufsorientierung auf die Berufsentscheidung vorzubereiten und eine Berufsgrundbildung zu vermitteln hat.

Die Sch├╝ler sind je nach Interesse, Neigung, Begabung und F├Ąhigkeit f├╝r den ├ťbertritt in Lehre und Berufsschule bestm├Âglich zu qualifizieren sowie f├╝r den ├ťbertritt in weiterf├╝hrende Schulen zu bef├Ąhigen. Die Polytechnische Schule ist f├╝r Sch├╝ler, die die 8. Schulstufe erfolgreich abgeschlossen haben, die 9. Schulstufe.

(2) Die Sch├╝ler k├Ânnen in den Pflichtgegenst├Ąnden Deutsch, Lebende Fremdsprache und Mathematik durch Differenzierungsma├čnahmen (Leistungsgruppen, Interessensgruppen) sowie durch einen nach Wahl des Sch├╝lers erweiterten Unterricht im technischen Bereich oder wirtschaftlich/sozial/kommunikativen Bereich oder in einem sonstigen den Interessen der Sch├╝ler und der Wirtschaftsstruktur der Region entsprechenden Bereich in besonderer Weise gef├Ârdert werden.

(3) Sch├╝ler ohne erfolgreichen Abschlu├č der 8. Schulstufe sind hinsichtlich ihrer Bef├Ąhigung f├╝r das Arbeits- und Berufsleben besonders zu f├Ârdern und zu einem bestm├Âglichen Bildungsabschlu├č zu f├╝hren.

Rolle der PTS im Schulsystem

Eine Zusammenschau der wesentlichen Zahlen und Fakten bot
Herr Roland L├Âffler,BA anl├Ąsslich der Klausurtagung des KF├ľ am 8. M├Ąrz 2013:

Berufsbildung in ├ľsterreich: Daten, Fakten Problemlagen