Der Freizeitteil umfasst alle Zeiten des Betreuungsteils, die nicht gegenstandsbezogene bzw. individuelle Lernzeiten sind, und die Zeit des Mittagessens.
Der Freizeitteil hat wie der Unterrichtsteil zur Erf√ľllung der Aufgabe der √∂sterreichischen Schule gem√§√ü ¬ß 2 des Schulorganisationsgesetzes beizutragen.

Dienstgeber f√ľr den Freizeitteil ist die Schulerhaltergemeinde, bzw. einer der zahlreichen ‚ÄěTr√§gerorganisationen‚Äú (WIKI, Kinderfreunde, Volkshilfe, etc.), die vom Schulerhalter den Auftrag erhalten, das Personal beizustellen.

Eine Mitwirkung von KlassenlehrerInnen (LandeslehrerInnen) im Freizeitteil ist ausschließlich in Form einer Nebenbeschäftigung und nicht im Rahmen der Lehrverpflichtung möglich.

Die Mitwirkung von Personen, die nicht im Rahmen ihres dienstlichen Auftrages als LandeslehrerInnen an Schulen tätig werden, ist nur im Freizeitteil möglich, wobei kein Unterschied besteht ob eine "verschränkte ganztägige Schulform" oder "getrennte ganztägige Schulform" vorliegt.

Im Lehrplan f√ľr Volks- und Hauptschulen/NMS ist vorgesehen, dass die ganzt√§gige Schulform zus√§tzliche M√∂glichkeiten zur Entfaltung der Kreativit√§t bietet und so zu einem sinnvollen Freizeitverhalten (z.B. spielerische und sportliche Aktivit√§ten, Umgang mit Medien) f√ľhrt.
Dies gestattet auch den Freizeitteil mit Musik, Sport oder Kunst anzureichern. Eine Unterrichtserteilung ist im Freizeitteil jedoch nicht vorgesehen. Daher ist es auch nicht erlaubt, im Freizeitteil Einzelunterricht abzuhalten oder den Sch√ľlerInnen Aufgaben zu erteilen.

Kooperation mit Musikschulen , Sportvereinen, etc.:

Im Rahmen der ganztägigen Schulform können MusiklehrerInnen, SporttrainerInnen, etc. (nur) durch eine Mitwirkung im Freizeitteil eingebunden sein: kein Einzelunterricht, Kosten muss die Gemeinde tragen.
Nicht im Rahmen der ganzt√§gigen Schulform: In F√§llen, in denen die R√§umlichkeiten der Schule von der Musikschule zum Zwecke des Musikunterrichtes oder einem Sportverein zwecks Sport-Training mitben√ľtzt werden, handelt es sich um eine au√üerschulische Aktivit√§t am Standort, die nicht im Zusammenhang mit der ganzt√§gigen Schulform steht.
F√ľr den Fall, dass ein Kind, welches f√ľr die ganzt√§gige Schulform angemeldet ist, zB. regelm√§√üig den Musikunterricht in einer Musikschule besucht, kann ¬ß 45 Abs. 7 Schulunterrichtsgesetz herangezogen werden, wonach aus vertretbaren Gr√ľnden die Erlaubnis zum Fernbleiben vom Betreuungsteil zu erteilen ist.