Liebe Leserinnen und Leser,

mitten in den Ferien begann eine neue Ära. Mit Wirksamkeit 1. August 2014 ist nunmehr der Landesschulrat auch für jene Schulen zuständige Behörde, die vorher den Bezirksschulräten zugeordnet waren. Alle Beamten der Schulaufsicht sind hinfort über den Landesschulrat erreichbar, die politi-schen Bezirke wurden zu sieben Bildungsregionen zusammengefasst, die quasi Außenstellen des LSRs sind. Die vormals in den Bezirksschulräten amtierenden BezirksschulinspektorInnen wurden den Regionen „zugeordnet“.

Sie sind nunmehr MitarbeiterInnen der pädagogischen Abteilung P1 des LSRs und führen die Bezeichnung Pflichtschulinspektor/in für allgemein bildende Pflichtschulen. Aufgaben- bzw. Pflichtenverteilung wurde per Erlass GZ.: BSR/62-AD/2014 geregelt.

Elternvereine, deren Email-Adressen uns gemeldet wurden, konnten Aktuelles rasch per Email übermittelt bekommen. Darunter auch die Infor-mationen über die Möglichkeit € 1000,- im Rahmen eines neu eingerichteten Projektfonds zu beantragen.
Achtung: Ende der Einreichfrist ist der 30. September 2014.

Zu zwei Bildungsthemen erschienen auch Leserbriefe in den Printmedien:
Teurer Schulanfang muss nicht sein
Zu viel Mut zur LĂĽcke
Wieder zeigte sich, dass „guter Unterricht“ die Chancen unserer Kinder und Jugendlichen nachhaltig beeinflusst. Viele „erfolgreiche“ Maturanten und Maturantinnen scheiterten bei den Aufnahmetests an den Pädagogischen Hochschulen, weil sie in Deutsch zu wenig lernen mussten.
Es ist wichtig, dass gewisse Standards erfĂĽllt werden mĂĽssen. Im Durchschnitt gut genug zu sein reicht nicht.

Deshalb ist – nimmt man die Notendefinition ernst und akzeptiert, dass die Noten Ziffern (und nicht Zahlen) sind – nicht richtig, Durchschnittswerte zur Bestimmung einer Jahresnote zu berechnen.
Auch im Rahmen des neuen Leiterbestellungsverfahrens kann es dazu kommen, dass bei Nichterfüllung eines Bereichs BewerberInnen nicht ins weitere Auswahlverfahren vorrücken können.
Wichtig ist es, dass den SchülerInnen ebenso wie den BewerberInnen rechtzeitig die Anforderungen und Kriterien bekannt sind und so auch eine entsprechende Vorbereitung möglich ist.

Eltern und PädagogInnen sind für den Bildungserfolg der Kinder wesentliche Vorbilder und Stützen. Um das Gemeinsame noch mehr zu fördern, bieten wir unsere Vorträge und Seminare Eltern und LehrerInnen gleichermaßen an:

EuLe – Plattform für Eltern und LehrerInnen zur Förderung von Bildung und Erziehung

Wir wĂĽnschen Ihnen einen guten Start ins neue Schuljahr und bitten um rege Zusammenarbeit.