Ganzt├Ągige Schulform

Was eine ganzt├Ągige Schulform ist, wird in ┬ž 8 lit.j Schulorganisationsgesetz definiert.

Demnach muss jeder Tag im Betreuungsteil auch Lernzeit aufweisen.


Die zwei verschiedenen Formen der ganzt├Ągigen Schulform sind:

Ganzt├Ągige Schulformen sind in Unterricht und Tagesbetreuung gegliedert, wobei diese in
- getrennter Abfolge oder
- verschr├Ąnkter Abfolge gef├╝hrt werden k├Ânnen.

Die zwei verschiedenen Arten von Lernzeiten:

1. Gegenstandsbezogene Lernzeit kurz GLZ genannt.

Die gegenstandsbezogene Lernzeit wird bezahlt wie eine Unterrichtsstunde, weil sie vom Inhalt her auch wie eine Unterrichtsstunde abzulaufen hat, mit der Einschr├Ąnkung, dass kein neuer Lehrstoff erarbeitet werden darf.

Sie muss auf einen bestimmten Pflichtgegenstand bezogen sein und soll den Ertrag der Unterrichtsarbeit im jeweiligen Gegenstand sichern und durch entsprechende ├ťbungen festigen.

Die GLZ ist keine "Lernstunde" f├╝r das allgemeine "Aufgabe - Machen".

Sie muss von einer Lehrerin bzw. einem Lehrer gehalten werden, der in einem Dienstverh├Ąltnis zum Land steht (Landeslehrer).
bei AHS: Bundeslehrer


2. Individuelle Lernzeit kurz ILZ genannt:

Die individuelle Lernzeit wird bezahlt wie eine halbe Unterrichtsstunde. Sie dient der Erledigung dessen, was die Kinder in den einzelnen Unterrichtsstunden an "Aufgaben" aufgetragen bekommen haben.

Betreuungsplan:

Der Betreuungsplan ist der Stundenplan f├╝r den Betreuungsteil und ist von der Schulleitung zu erstellen.

GLZ mit Angabe des Gegenstandes, ILZ f├╝r das "Aufgabe-Machen", sowie Freizeit m├╝ssen im Betreuungsplan ersichtlich sein.

"Lernstunden" d├╝rfen nur den Landes(Bundes)lehrern (Lehrerinnen mit Dienstverh├Ąltnis zum Land/Bund) ├╝bertragen werden.

Freizeitp├ĄdagogInnen, die vom Schulerhalter -meist ├╝ber Vereine- bereitgestellt werden, d├╝rfen nicht f├╝r Lernstunden/ Lernbetreuung eingeteilt werden.

Begriffsverwirrung mit System?

Alle Schulleiterinnen und Schulleiter, aber auch alle Lehrerinnen und Lehrer mussten auch Lehrveranstaltungen zum Thema Schulrecht absolvieren.
Der Unterschied zwischen
- einer privatrechtlichen Nachmittags-Betreuung und
- einem im Hoheitsbereich der Schule angesiedelten Betreuungsteil einer ganzt├Ągigen Schulform muss daher gel├Ąufig sein.

Auch dass GLZ nicht f├╝r gelenkte Lernzeit stehen kann, weil das Gesetz eine Gegenstandsbezogene Lernzeit verlangt, muss Teil der Grundkenntnisse sein.

 

Betreuungsplan - ganzt├Ągige Schulform - Qualit├Ąt in ganzt├Ągigen Schulformen

Frau LSI Thomann versucht die gesetzlichen Vorgaben 2014 f├╝r die VS umzusetzen

Die gesetzliche Basis ist f├╝r VS und NMS gleich.

Die NMS wurden angehalten, bis 10. Oktober 2014 die Betreuungspl├Ąne auf die Schul-Homepage zu stellen.

Die Volksschulen erhielten nachstehende Erlass.

Die darin angef├╝hrten Grunds├Ątze gelten wegen der gemeinsamen gestzlichen Grundlage analog auch f├╝r die NMS.
Ein Erlass ist nicht Voraussetzung f├╝r die Verpflichtung zur Einhaltung von Gesetzen und Verordnungen

LSR- Erlass GZ.: VIIIGa1/123-2014

Im September 2015 zieht der LSR nach:

N├Ąhere Infos dazu finden Sie hier: GTS 2015

 

Das Problem_ Bezahlung bzw. Dienstrecht

Eine Lehrperson m├╝sste 2 Stunden anwesend sein, w├╝rde die Lernzeit mit "ILZ" bezeichnet, um gleich viel zu erhalten wie f├╝r 1 Stunde mit der Bezeichnung "GLZ"

Wegen dieser als "halbwertig" empfundenen Bezahlung wollen viele Lehrpersonen keine ILZ ├╝bernehmen und sie d├╝rfen dazu auch nicht gezwungen werden!

Vergessen wird gerne, dass f├╝r eine GLZ mehr "Einsatz" zu erbringen w├Ąre, n├Ąmlich Vorbereitung der Stunde um Kinder gezielt f├Ârdern zu k├Ânnen und Nachbereitung, um weitere Inhalt auf Erreichtes und noch Fehlendes anzustimmen.
NEU ab Sep. 2015: Der LSR verlangt je Kind eine Lerndokumentation. siehe GTS 2015 um so das Bewusstsein zu sch├Ąrfen, dass GLZ mehr als 1 Stunde T├Ątigkeit erfordert und -was wir immer wieder einmahnen - dem gew├╝nschten Effekt der Chancengerechtigkeit besser Rechnung zu tragen.

Wegen dieser "halbwertigen" Bezahlung wurde/wird an vielen Schulen kaum ILZ angeboten,
Es findet fast ausschlie├člich nur 1 Lern-Stunde pro Tag -gehalten von einer Lehrerin (Landeslehrer)- statt, weil nur 1 "voll" bezahlte Stunde (Lehrerwochenstunde) pro Tag und Gruppe zur Verf├╝gung steht. Dass die "voll" bezahlte Stunde jedoch nicht zum "Aufgabe-Machen" vorgesehen ist, sondern zum Festigen und ├ťben des laut Betreuungsplan zugeschriebenen Gegenstandes (siehe GLZ) bleibt oft au├čer Acht.
"Aufgabe-Machen" geh├Ârt in die ILZ. F├╝r 1 Lehrerwochenstunde m├╝ssen 2 ILZ-Stunden gehalten werden.

Die ILZ wird im Pflichtschulbereich grunds├Ątzlich von einer Lehrerin bzw. einem Lehrer abgehalten, der in einem Dienstverh├Ąltnis zum Land steht (Landeslehrer), weil ├╝ber den Stellenplan keine ErzieherInnen besch├Ąftigt werden d├╝rfen.

Im Lehrplan ist daher folgender Passus im Anschluss an die "autonome Gestaltungsm├Âglichkeit" angef├╝hrt.

Wenn es in Ermangelung des erforderlichen Personals nicht m├Âglich ist, individuelle Lernzeit im Ausma├č von zumindest zwei Wochenstunden vorzusehen, dann ist statt der individuellen Lernzeit die gegenstandsbezogene Lernzeit mit f├╝nf Wochenstunden festzulegen.

Das neue Dienstrecht h├Ąlt nicht, was versprochen wurde - das Problem Lehrereinsatz f├╝r ILZ wurde versch├Ąrft

Demn├Ąchst hier zu lesen:

Liegt Schilda am Minoritenplatz?