Schulpflicht-Das Problem mit dem Stichtag

Presseaussendung

Kinder, die kurz vor dem 1. September ihren Geburtstag feiern, sind altersmäßig bis zu 1 Jahr jünger als andere Schulpflichtige. Wenn sie „Frühchen“ waren, wiegt dies noch schwerer.
Schulreife geht daher nicht zwangsläufig mit Schulpflicht einher!
„Dennoch wird Kindern das Recht auf Feststellung der Schulreife verweigert.“ beanstandet Ilse Schmid, Präsidentin des Landesverbandes der Elternvereine.

Im laufenden Schuljahr weist die Statistik für Graz –Stichtag 1. Oktober- kein einziges Kind mit Status „nicht schulreif“ auf.

Folge daraus: ganz Graz hat keine einzige Vorschulklasse.
Steiermarkweit gibt es nur 4 Vorschulklassen.

Zum Vergleich: Wien hat ĂĽber 100 Vorschulklassen aber nur ca. doppelt so viele Volksschulkinder.

„Dies ist ein Missstand, der die Eltern mit ihren Kindern in den häuslichen Unterricht treibt“, so Präsidentin Schmid.

Unrühmlicher Spitzenplatz der Steiermark: Kein weiteres Bundesland hat so viele Sechsjährige im häuslichen Unterricht wie die Steiermark.
Ein Glück für die Kinder ist, dass es ihnen in der Steiermark ermöglicht wird, ergänzend zum häuslichen Unterricht einen Kindergarten zu besuchen. So kann die Weiterentwicklung ihrer sozialen Kompetenzen wirkungsvoll unterstützt werden.

Dennoch: es wäre Aufgabe der Schule für diese Kinder ein bedarfsgerechtes Angebot an Vorschulklassen zu schaffen – oder mehr überzeugende Modelle anzubieten für eine gemeinsame Beschulung von nicht schulreifen und schulreifen Kindern.

mehr dazu: Elternbrief Dezember 2015

siehe auch: VS SchĂĽlereinschreibung

RĂĽckfragen an.
Ilse Schmid
Präsidentin des Landesverbandes der Elternvereine
Mobile: 0664 5123272